Eine Messe fur die Stadt Arras

Eine Messe fur die Stadt Arras
Diogenes Verlag
Szczypiorski Andrzej
2000-10-01
197
paperback
9783257224146

46.80
Tax included

Im Frühling des Jahres 1458 wurde die Stadt Arras von Hungersnot und Pest heimgesucht. Im Laufe eines Monats starb beinahe ein Fünftel der Bevölkerung. Kurze Zeit später kam es aus ungeklärten Gründen zur berüchtigten Vauderie d'Arras - grausamen Juden- und Hexenverfolgungen und Prozessen wegen angeblicher Häresie. Geraume Zeit danach erklärte der Bischof von Utrecht alle Hexen- und Ketzerprozesse für nichtig. "Dieser Bericht über die Entstehung eines Pogroms im mittelalterlichen Arras ist historischer Roman und eine psychologisch-soziologische Studie über Massenwahn zugleich. Heute, da allerlei obskure Pseudotheorien und Heilslehren die Runde machen und auch in gepflegtem Ambiente durchaus ernsthaft verteidigt werden, mag es interessant sein, literarisch nachzuvollziehen, zu welchen Resultaten in sich stimmige Ableitungen aus absurden Prämissen gelangen. Was in der Gestalt eines mal gelehrteren, mal demokratischeren Disputs daherkommt, ist in Wirklichkeit die vorbereitende Rechtfertigung von Massenmord. Pogrome, so zeigt der Roman, können ihren Ursprung in den Parlamenten haben."(Tages-Anzeiger) "Szczypiorski gibt sich erneut als versierter Geschichtenerzähler und glänzender Analytiker zu erkennen."(Süddeutsche Zeitung) "Ein historisches Gleichnis zur Erkundung von Schicksalsfragen eines Volkes: Totalitarismus, Fremdherrschaft, Fanatismus und Anpassung. Die ästhetische Ausstrahlung des Romans, seine Wirkung, beruht zum großen Teil auf der Spannung, die das Gleichgewicht zwischen Aussprechen und Nicht-Aussprechen erzeugt."(Neue Zürcher Zeitung)
Author
Szczypiorski Andrzej
Published
2000-10-01
Pages
197
Cover
paperback
Product added to wishlist

Korzystając z naszej strony wyrażasz zgodę na wykorzystywanie przez nas plików cookies. Możesz określić warunki przechowywania lub dostępu do plików cookies w Twojej przeglądarce.

Accept More info Reject